Stationsstrasse 28, 4600 Olten, Switzerland

Lucille Solomon Medical Illustration

© 2019 by Lucille Solomon / design-pixel.ch

Impressum / Datenschutz

  • LinkedIn - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle
  • Facebook - Grey Circle
  • Pinterest - Grey Circle

Blastemacells are able to differentiate into muscle cells and cartilage cells to form regenerated tissue.

The Regeneration of the Axolotl

Bachelor project, 2013

Axolotl — Ein Regenerationsmysterium
In cooperation with the Ambystoma Bioregeneration Center Niedersachsen in Hannover

 

The axolotl is a Mexican neotenic salamander that is known to have the amazing ability to regenerate limbs, organs and even parts of the heart and brain. Studying the regenerative abilities of the axolotl could offer insight into treating spinal cord and brain injuries in humans. Furthermore, the knowledge might lead to new treatments for heart and liver diseases or recovery from surgery, by preventing harmful scarring. This 3D Animation shows the main stages and characteristics of the regene- ration of the axolotl. The Ambystoma Bioregeneration Center made a point to not only show the previously known processes of the regeneration, but also some of their latest research results. These provide clues as to why the axolotl has these exceptional regeneration abilities. Various zoom factors allow an insight into the cellular and molecular level.

The axolotl is a neotenic salaman- der, closely related to the tiger salamander. Axolotls are unusual among amphibians in that they reach adulthood without undergo- ing metamorphosis. Instead of developing lungs and taking to land, the adults remain aquatic and gilled.

Matrix metalloproteinase MMPs play a major role on cell behaviour such as cell proliferation, migration and differentiation and thus for the regeneration of the axolotl.

The spherical chondrocytes, which usually occur in pairs, form the cartilage of Axolotl.

Epidermal Lipoxygenase Products of lipoxygenases are involved in wound healing properties, that could have

a very promising potential for future clinical use.

2014

Shown on German TV:  ZDF Info Beitrag "Ewig jung - bald nicht mehr alt!"

 

2014 – 2015

Presented at the exhibition of the National Research Programme

"Stem Cells and Regenerative Medicine" (NRP 63).

 

2016

Shown on German TV: 1,2 oder 3, Kika

2018

hundkatzemaus - Vox

Article about this Project in the magazin "Campus"

DER SELBSTHEILER

Isabelle Vloemans / 12.07.2013

Am Anfang war die Liebe einer jungen Frau zum putzigen Aquarienbewohner. Dann folgte das wissenschaftliche Interesse. Der Axolotl, eine mexikanische Lurchart, besitzt die erstaunliche Fähigkeit, versehrte Gliedmassen und Organe vollständig nachwachsen zu lassen. Die Designerin Lucille Solomon, privat Besitzerin von vier Axolotln, hat ihre Bachelor-Arbeit an der Zürcher Hochschule der Künste den komplizierten Vorgängen rund um die Regenerationsfähigkeit des akut vom Aussterben bedrohten Tieres gewidmet. Ihre 4-minütige Animation visualisiert den Prozess erstmals auf auch für Laien verständliche Weise.
Es klingt nach Science Fiction, wenn Lucille Solomon erzählt, dass bei einem jungen Axolotl ein abgetrennter Fuss innerhalb von 30 Tagen nachwächst und dass er dies beliebig viele Male wiederholen kann. Dies gelingt ihm sogar mit Teilen des Herzens und des Gehirns. «Auch die Wissenschaft versteht den Prozess noch nicht vollständig», sagt sie. Über den aktuellen Forschungsstand hat sich die frisch gebackene Absolventin der ZHdK im Rahmen ihres Diplomprojekts am Ambystoma Bioregeneration Center Niedersachsen in Hannover informiert. Die Biologen am Zentrum erforschen die Regenerationsfähigkeiten des Axolotl, um sie in naher Zukunft für den Menschen nutzbar zu machen.
Die Unterstützung ihrer Mentorin in Hannover war entscheidend für den Erfolg von Lucilles Projekt, hat die Wissenschaftlerin der Designerin doch die benötigten mikrobiologischen Kenntnisse vermittelt. Was war die grösste Herausforderung auf dem Weg zur fertigen Animation? «Ob all der technischen Hürden die Gestaltung nicht aus den Augen zu verlieren», sagt die (damals) 24-Jährige, die in der Vertiefung «Scientific Visualization» studiert hat. Diese Herausforderung hat sie offenbar gemeistert, denn das Ambystoma Bioregeneration Center setzt ihre Animation nicht nur in der Lehre ein, sondern auch um seine Forschungsresultate einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

my own pet Axolotl